Banner Jugendpflege
       Stadt Rennerod    Haus der Familie   Jugendpflege               
 
Sie sind hier: Fotos und Rückblicke
 

 N a v i g a t i o n

   Home
   Chronik SchwesternHaus
   Team
   Kontakt
 
 

 

 

 

   Jugendpflege
    Aktuelles
   Jahresprogramm
   Ferienprogramm
   Kindertreff
   Freizeit
   Tagesfahrten
   Jugendtreff
   Ortsgemeinden
      Fotos und Rückblicke >
         
 
 
 

 

   
 

 Fotos und "Rückblicke" auf tolle Momente und Ausflüge

Die Fotos dürfen für private Zwecke "mitgenommen" werden

linie

2018

Zauberstab-Schmiedekurs

Etwas ganz besonderes durften einige Kinder der Verbandsgemeinde in den Ferien erleben. Die Jugendpflege bot einen echten Schmiedekurs, mit allem was dazugehört, an. Nachdem eigene Ideen entwickelt wurden, konnte es ans Werk gehen. Das Eisen musste zuerst über dem Schmiedefeuer erhitzt werden, bevor es im Anschluss daran auf dem Amboss mit verschiedenen Werkzeugen bearbeitet werden konnte. Abgekühlt wurde das Eisen schließlich in einem Eimer mit Wasser. Mit dem geschmiedeten Zauberstab ging es dann in die Polierwerkstatt und danach zur Zaubersteinwerkstatt, in der verschiedene Schmucksteine mit Hilfe von Draht an dem Zauberstab befestigt werden konnten. Natürlich musste während der gesamten Arbeitszeit Schutzkleidung und Schutzbrillen getragen werden. Jedem Kind gelang es, ein tolles, selbsterschaffenes Erinnerungsstück mit nach Hause zu nehmen. Dieser außergewöhnliche Kurs wurde organisiert vom Jugendpfleger Tim Stecker.

Zauberstab schmieden2
schmieden3

linie

Selbstbehauptungskurs der Jugendpflege

In den Herbstferien fand ein Selbstbehauptungkurs der Jugendpflege Rennerod in der Turnhalle der Grundschule statt. In dem Kurs ging es nicht darum bestimmte Techniken der Selbstverteidigung zu erlernen, sondern darum gut aus „unangenehmen“ Situationen heraus zu kommen. Diese wurden in vielen Rollenspielen durchgespielt und im Anschluss mit den Kindern gemeinsam Lösungsvorschläge besprochen. Vermittelt wurden Dinge wie „Weggehen ist mutig!“, „Hilfe holen ist kein Petzen!“ und „Laut NEIN sagen!“. Natürlich blieb auch noch genügend Zeit, um gemeinsam tolle Gruppenspiele zu spielen. Finanziell unterstützt wurde diese Veranstaltung von der Kreisjugendpflege/Kreisjugendschutz Montabaur. Organisiert wurde sie von der Jugendpflege Rennerod.

(Die Fotos zeigen Szenen aus den Rollenspielen.)

Foto Gruppe

Gruppe2

linie

Toller Ausflug der Jugendpflege in den Movie Park

Die jährliche Fahrt der Jugendpflege Rennerod in einen beliebten Freizeitpark, führte in diesem Jahr in den Movie Park nach Bottrop. Bei sonnigem und trockenem Wetter, konnten alle Fahrgeschäfte und Shows mit großer Begeisterung besucht werden. Als besonders beliebt, erwiesen sich die neue Star Trek Achterbahn und die Wasserbahnen. Nach einem langen Tagesausflug kehrten alle, zwar müde, aber mit guter Laune, nach Rennerod zurück. Organisiert wurde der Ausflug vom Jugendpfleger Tim Stecker.       

Riesenrad

linie

Winnetou II …

 Gruppe Kinder

Auch in diesem Jahr fuhr die Jugendpflege der Stadt/VG Rennerod gemeinsam mit der Jugendpflege Wallmerod und mit finanzieller Unterstützung durch die Kreisjugendpflege Montabaur zu den Karl-May-Festspielen nach Elspe. Am Morgen machten sich die Teilnehmer auf den Weg, um sich die mit Spannung erwartete Show auf der Freilichtbühne anzuschauen. Bevor allerdings am frühen Nachmittag Winnetou und Co. auf der Bühne zu sehen waren, bot die Veranstaltung noch eine Reihe weiterer Programmpunkte, wie beispielsweise eine Pferde- und Hundeshow, als auch eine Stunt- und Greifvogelshow. Nach einer spektakulären Hauptshow, mit einer Menge Action, Pyroeffekten und Explosionen, ging es dann zurück nach Rennerod.

 linie

Stadtranderholung der Jugendpflege Rennerod  „Reise ins Märchenland!“

 Gruppe und Begleitung

Kaum begannen die großen Sommerferien, da starteten auch schon die diesjährigen Stadtranderholungen der Jugendpflege Rennerod vom 25. – 29. Juni und 02. – 06. Juli auf dem Gelände des Steinsberg Rennerod. 70 Kinder im Alter von 6-11 Jahren aus der ganzen Verbandsgemeinde Rennerod machten sich in diesem Jahr auf die Reise in und durch das Märchenland, um viele Abenteuer zu erleben.

Nach den ersten Begrüßungs- und Kennenlernspielen ging es dann auch direkt los mit verschiedenen Sport- und Bewegungsangeboten im Steinsberg Stadion. Im Laufe der Woche folgten viele weitere Hobbygruppen, Bastelstationen und Workshops, welche alle mit dem Thema Märchen zu tun hatten. Beispielsweise wurden prunkvolle Kronen, goldene Zepter, Burgen und Rapunzeltürme gebastelt und gestaltet. Weiterhin hatten die Teilnehmer sehr viel Spaß im Wald und bauten bei tollem Wetter mit viel Kreativität und Fleiß schöne Hütten aus Ästen und Blättern.  Auch die Schatzsuche mit vielen Aufgaben, Spielen und Rätseln meisterten die kleinen Abenteurer mit Bravour und holten sich im Anschluss daran direkt ihre köstliche Belohnung ab. Viele Kinder freuten sich besonders auf die Fahrt in den Kölner Zoo & das Aquarium. Hier wurden Tiere fotografiert, gestreichelt und gefüttert. Besonders die Elefanten- und Giraffengehege zählten zu den beliebtesten Orten zum Verweilen.

Leider vergingen die 2 Wochen Stadtranderholung wieder viel zu schnell … schon jetzt freuen sich alle auf das nächste Jahr.

Ein Dank gilt auch in diesem Jahr den Müttern und Vätern, welche uns während der beiden Wochen mit Kuchen und Stockbrotteig versorgt haben.

Ganz besonderen Dank an das tolle Betreuerteam bestehend aus Franziska Simon, Viktoria Simon, Annika Seiffert, Anna Diehle, Laura Chaberny, Larissa Dingsleder, Lea Bese, Lara Löffler, Natascha Sado, Lena Appel, Denise Hof, Annika Schmidt, Michelle Traut und Jenny Stecker.

Organisiert, geplant und geleitet wurden die Stadtranderholungen vom Jugendpfleger Tim Stecker.   Gruppe Kinder sre

linie

Mit der Jugendpflege auf Safari im Ruhrgebiet

Mit einem voll besetzten Bus Kinder, Jugendlicher, Eltern und Großeltern aus der ganzen Verbandsgemeinde Rennerod, machte sich die Jugendpflege Rennerod am frühen Morgen auf in Richtung Zoo Gelsenkirchen.

Der wunderschön angelegte Zoo ist in drei Bereiche unterteilt. So konnte man im Themenbereich Asien z.B. Orang-Utans, Flughunde und Schildkröten bewundern, in Alaska Elche, Eisbären und Seelöwen und im Bereich Afrika Giraffen, Flusspferde und Nashörner. Zu den beliebtesten Attraktionen im Zoo gehörten sicherlich die Bootsrundfahrt, welche an unterschiedlichen Tiergehegen vorbei führte oder aber der unter Wasser gelegene Glastunnel durch das Seehundbecken. Nach einem sonnigen, anstrengenden und spannenden Tag machte sich die Gruppe wieder zurück auf den Weg in den Westerwald.

Gruppe Kinder

linie

Tagesausflug Stadionbesichtigung auf Schalke und Shopping in Oberhausen

Mal ein Fußballstadion aus einer anderen Perspektive erleben - das war in den Osterferien für eine Gruppe Kinder, Jugendlicher und Erwachsener hautnah möglich. Gemeinsam mit der Kreisjugendpflegerin Tamara Bürck und dem Jugendpfleger der Stadt/Verbandsgemeinde Rennerod Tim Stecker, hatten die Teilnehmer die Möglichkeit bei einer geführten Stadionbesichtigung einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Ob das Platznehmen auf dem Stammplatz des Lieblingsspielers in der Heimkabine, das Durchlaufen des Spielertunnels oder der Blick von der Trainerbank aus auf das Spielfeld, die Führung ließ das Herz von den teilnehmenden Fußballfans höher schlagen.

Im Anschluss an die Stadionbesichtigung hatte die Gruppe noch die Möglichkeit beim Shoppen das CentrO in Oberhausen mit all seinen Geschäften zu erkunden, bevor es mit dem Bus wieder zurück in den Westerwald ging.

schalke2
schalke1

linie

Berlin Freizeit der Jugendpflege
 

In den Osterferien, hatten einige Jugendliche der Verbandsgemeinde eine ganz besondere Reise geplant. Es ging mit dem Zug in die Hauptstadt nach Berlin. Diese Tour stand unter dem Motto „Worauf du Bock hast“ – es gab also kein vorher festgelegtes Programm, sondern es wurden immer wieder aufs Neue verschiedene Interessensgruppen gebildet. Auf diese Weise konnte wirklich jeder seinen persönlichen Vorlieben nachgehen und den Berlinbesuch optimal nutzen. So besuchte eine Gruppe das Wachsfigurenkabinett von Madame Tussauds und eine andere wiederum ein Computerspielemuseum. Natürlich stand bei allen Gruppen auch ein Besuch der typischen touristischen Ziele auf der Wunschliste, wie das Brandenburger Tor, der Reichstag und der Fernsehturm. Auch ernste Themen stießen auf großes Interesse, wie beispielsweise das Holocaust Mahnmal und die Geschichte rund um die Berliner Mauer (Checkpoint Charlie, East Side Gallery…).

Die Tage vergingen wie im Flug und so kehrte die müde aber begeisterte Gruppe wieder in den Westerwald zurück.

Diese Fahrt war ein gelungenes Gemeinschaftsprojekt der Jugendpflegen Rennerod und Ransbach-Baumbach in Kooperation mit der Kreisjugendpflege.

foto
foto2

fpto3

linie

2017

Tolle Jugend- und Familienfahrt ins winterliche Phantasialand mit der Jugendpflege Rennerod

 

Traditionell fährt die Jugendpflege einmal im Jahr in einen bekannten Freizeitpark. So auch in diesem Jahr, allerdings gab es die Besonderheit, dass die Fahrt im Winter stattfand. Das Phantasialand ist zu dieser Zeit besonders schön geschmückt und kann eine Reihe weiterer Attraktionen bieten, welche im Sommer nicht zu finden sind. Beispielsweise wird den Besuchern die Möglichkeit gegeben Schlittschuh zu fahren, traditionelles Weihnachtsmarktessen zu genießen oder sich mit einem leckeren warmen Punsch wieder aufzuwärmen.

In den Abendstunden, wenn es dunkel wird, entsteht eine ganz besondere Atmosphäre, die von einem großen Feuerwerk gekrönt wird.

Nach einem langen und erlebnisreichen Tag kehrte die Gruppe erschöpft aber glücklich nach Rennerod zurück. 

linie

 Weihnachtsmarktfahrt der Jugendpflege nach Darmstadt

Die alljährliche Weihnachtsmarktfahrt der Jugendpflege Rennerod führte dieses Jahr nach Darmstadt. An der Fahrt nahmen sowohl Kinder mit ihren Eltern und Großeltern, als auch Jugendliche teil. 

Die unterschiedlichen Weihnachtsmarktstände boten viele Möglichkeiten sich mit Weihnachtsgeschenken einzudecken. Bei einem warmen Kakao, leckerem Essen und weihnachtlichen Gerüchen kam vorweihnachtliche Stimmung auf. Natürlich blieb auch noch genügend Zeit, um in der schönen Innenstadt von Darmstadt zu „shoppen“.

Im nächsten Jahr geht es auf einen anderen Weihnachtsmarkt der Umgebung

linie

Tolle Herbstfreizeit der Jugendpflege

In der zweiten Herbstferienwoche stand für einige Kinder der Verbandsgemeinde etwas ganz besonderes auf dem Programm. Die Jugendpflege Rennerod veranstaltete in Kooperation mit der Jugendpflege Ransbach – Baumbach eine Kinderfreizeit auf dem Pfadfindergelände in Westernohe. Nach dem Ankommen und den ersten Kennenlernspielen, ging es an die Zimmerverteilung für die kommenden Tage. Diese war schnell abgeschlossen und so konnte es auch schon mit dem umfangreichen Programm losgehen. Sowohl ein erster Orientierungsspaziergang mit Spielplatzbesuch, als auch ein lustiger Spieleabend fanden noch statt, bevor abends alle müde in ihren Betten verschwanden. Die einen etwas früher… die anderen etwas später…..

Gruppe Kinder

Am nächsten Morgen fand eine Kreativwerksatt mit unterschiedlichen Workshops, wie beispielsweise Regenmachern, Gipsmasken oder Speckstein satt. Nach dem leckeren Mittagsessen entzündeten wir ein Lagerfeuer mit möglichst wenigen Hilfsmitteln, in dem dann natürlich auch Stockbrot gebacken wurde. Am Abend packten sich alle dick ein, denn eine Nachtwanderung mit Fackeln stand auf dem Programm. Die abschließende „Mutprobe“ mit Dunkelgang absolvierten alle Kinder mit Bravour.

In den folgenden Tagen hatten die Kinder noch jede Menge Zeit, ihren Interessen nachzugehen und mit ihren neuen und alten Freunden zu spielen. Außerdem gab es noch Bastelworkshops zum Thema Herbst (Drachen bauen usw.) und einen Sinnesparqurs durch den Wald mit verbundenen Augen.

Natürlich durfte am letzten Abend eine ordentliche Abschluss Party nicht fehlen. Bei guter Musik, leckeren Kindercocktails, Knabberkram und versch. Sketschen durch die Kinder verging der Abend wie im Fluge. Nach dem Koffer packen und Aufräumen am nächsten Morgen hieß es dann für alle „Tschüss“- bis zum nächsten Mal.

linie

Zoobesuch2017

Erlebnisreiche Zoofahrt der Jugendpflege

Anfang September veranstaltete die Jugendpflege Stadt/VG Rennerod eine tolle Tagesfahrt in den Wuppertaler Zoo. Mitfahren durften Familien inklusive Oma und Opa.

Der 1881 eröffnete Zoo gehört zu den ältesten in Deutschland und ist sehr schön angelegt. Viele Bäume, Grünflächen und Seen gehören zu seinen Markenzeichen. Im Laufe der Jahre wurden viele Gehege renoviert und neu gebaut, sodass dieser Zoo eine schöne Vielfalt an Tieren beheimaten kann. Zu den beliebtesten dürften allerdings die Elefanten, die Löwen und die Seehunde und Pinguine gehören. Diese konnten sogar bei der Fütterung beobachtet werden.

Nach einem anstrengenden, aber sehr schönen Tag, ging es dann zurück nach Rennerod.      

Organisiert wurde die Fahrt vom Jugendpfleger Tim Stecker.

linie

Winnetou I …

Auch in diesem Jahr fuhr die Jugendpflege der Stadt/VG Rennerod gemeinsam mit der Jugendpflege Wallmerod und mit finanzieller Unterstützung durch die Kreisjugendpflege Montabaur zu den Karl-May-Festspielen nach Elspe. Am Morgen machten sich die Teilnehmer auf den Weg, um sich die mit Spannung erwartete Show auf der Freilichtbühne anzuschauen. Bevor allerdings am frühen Nachmittag Winnetou und Co. auf der Bühne zu sehen waren, bot die Veranstaltung noch eine Reihe weiterer Programmpunkte, wie beispielsweise eine Pferdeshow oder eine Stunt- und Musikshow. Nach einer spektakulären Hauptshow, mit einer Menge Action, Pyroeffekten und Explosionen, ging es dann zurück nach Rennerod.

Elspe

linie

Stadtranderholung der Jugendpflege Rennerod „Reise ins Weltall!“

Kaum begannen die großen Sommerferien, da starteten auch schon die diesjährigen Stadtranderholungen der Jugendpflege Rennerod vom 03. – 07. Juli und 10. – 14. Juli auf dem Gelände des Steinsberg Rennerod. 75 Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren aus der ganzen Verbandsgemeinde waren in diesem Jahr dabei. 

Alle diesjährigen Aktivitäten hatten etwas mit dem Motto „Weltall“ zu tun.

Los ging es am Montagmorgen mit einem Vorstellungskreis in dem verschiedene Begrüßungs- und Kennenlernspiele gespielt wurden. Im Anschluss daran standen das Gestalten von Namensbuttons und unterschiedliche sportliche Aktivitäten im Steinsberg-Stadion auf dem Programm. Nach einer leckeren Mittagspause mit Pizza, begann das große Weltraumabenteuer erst richtig. So gestalteten wir am Nachmittag u. a. Weltraumschmuck, bastelten außerirdischen Masken und Weltraumkostüme und machten aus Salzteig kleine Raketen. Natürlich durfte die passende Schminke zu den Kostümen nicht fehlen.

Am zweiten Tag wurde es besonders aufregend, da die Kinder eine Weltraumkapsel gefunden hatten. Darin befand sich eine Nachricht vom freundlichen außerirdischen Schnipp XPO vom Planeten Mars. Die mutige Astronautentruppe musste diesem helfen, kostbare Mondsteine zu finden, welche er auf der Erde verloren hatte. Hierbei mussten Aufgaben bewältigt, Rätsel gelöst und Spiele gewonnen werden. Nachdem alle Mondsteine gefunden wurden, bedankte sich Schnipp XPO mit einer leckeren Belohnung. Des Weiteren fand an diesem Tag ein gemeinsames Grillen statt.

Mittwochs stand ein Tagesausflug in den Opel Zoo auf dem Programm. Hier wurden viele Tiere fotografiert, gestreichelt und gefüttert. Besonders die Elefanten- und Giraffengehege zählten zu den beliebtesten Orten zum Verweilen.

Am Donnerstag konnten die Kinder ihre Kreativität unter Beweis stellen. Neben dem Gestalten von Weltraumkisten, einem Stundenplan und Papptellerufos, wurden auch noch Taschen bemalt, T-Shirts gefärbt und Raketen gebaut. Nach einem leckeren Mittagessen gab es am Nachmittag noch Stockbrot, welches über dem Lagerfeuer gebacken und gleich gegessen wurde.

Natürlich hatten die Kinder auch noch sehr viel Spaß im Wald und bauten dort mit viel Kreativität und Fleiß tolle Hütten, Sofas usw., aus Ästen und Blättern. 

Der krönende Abschluss einer tollen Woche war der Freitag. Nach weiteren Workshops, wie z.B. dem Flechten von Freundschaftsbändern und dem Gestalten von Lesezeichen mit Sternmotiven, kamen alle Eltern, Geschwister und Großeltern zu einem gemeinsamen Abschlussessen in das Waldhaus.

Ein Dank gilt auch in diesem Jahr den Müttern und Vätern, welche uns während der beiden Wochen mit Kuchen, Salaten und Stockbrotteig versorgt haben.

Ganz besonderen Dank noch mal an das tolle Betreuerteam bestehend aus Lena Appel, Emma Müller, Denise Hof, Franziska Simon, Jessica Müller, Janina Müller, Natascha Sado, Johanna - Sophie Gros, Julia Schwarz, Victoria Simon, Michelle Traut und Pauline Dapprich.

Organisiert, geplant und geleitet wurden die Stadtranderholungen vom Jugendpfleger Tim Stecker.  

Reise ins All

linie

Erlebnisreicher Ausflug ins „Jump House“ Köln

Auch für Jugendliche gab es in den Osterferien ein tolles Angebot der Jugendpflege. Es ging nach Köln ins Ende 2016 neu eröffnete „Jump House“. Dieses ist der größte Trampolinpark in NRW mit über 120 Trampolinen und vielen weiteren unterschiedlichen Actionbereichen (z.B. Trampolinbasketball, Schaumstoffbecken…u.v.m.). Ebenso befindet sich hier auch ein Parcours, der an die RTL Show „Ninja Warrior“ erinnert. Nach dem tollen aber auch sehr anstrengenden Vormittag im „Jump House“ durfte ein Abstecher in die Innenstadt von Köln natürlich nicht fehlen. Diese wurde in Kleingruppen ausgiebig erkundet. Am Abend traf der Bus dann wieder pünktlich in Rennerod ein.

Foto Jumphaus
 

linie

Toller Cheerleading Kurs der Jugendpflege

In den diesjährigen Osterferien fand ein ganz besonderes Angebot für tanzbegeisterte Mädchen statt. Die Jugendpflege bot einen Cheerleading Kurs an, bei dem neben verschiedenen Tanzschritten, auch fleißig "Jumps" (Sprünge) und "Stunts" (Hebefiguren aus mehreren Personen) geübt wurden. Am Ende des Kurses stand dann die Präsentation einer eigenen Choreografie, vor den Eltern, Geschwistern, Omas und Opas an. Diese gelang, trotz großer Aufregung der „Pink Fluffy Unicorns“, wie sich die Gruppe selbst nannte, mit Bravour.

Cheerleader

linie

Film- und Videoprojekt der Jugendpflege

In den Osterferien wurde das Schwesternhaus in Rennerod zur Filmproduktionsstätte. Zusammen mit dem Landesfilmdienst Rheinland - Pfalz e.V. und der Jugendpflege Stadt/VG Rennerod, hatten Kinder und Jugendliche der Verbandsgemeinde die Gelegenheit eigene kleine Trickfilme zu produzieren. Um einen solchen Film zu erstellen, werden Bewegungssequenzen in Einzelbildern aufgenommen und ergeben bei schnellem Abspielen eine flüssige Bewegung.      

Nach einer Einführung in die Grundlagen des Films, dem Anschauen verschiedener Beispielfilme und dem vertraut machen mit der professionellen Ausrüstung und Technik, ging es dann endlich richtig los. Neben der Drehbuchentwicklung und dem Bau der Kulissen gehörten natürlich noch das Filmen und das Bearbeiten am Tablet zu den Aufgaben der Teilnehmer. So wurden beispielsweise Vor- und Abspann, aber auch verschiedene Musik- und Soundeffekte in den Film eingefügt. Am Ende präsentierte jede Gruppe, unter dem Applaus der restlichen Teilnehmer, ihren eigenen Film. Um viele Erfahrungen reicher und mit einem gewissen Stolz auf die eigene Leistung, endete der Workshop im Anschluss an die Präsentation.

Der Jugendpfleger Tim Stecker bedankt sich nochmals bei den Mitarbeitern vom Landesfilmdienst Rheinland Pfalz e.V. für die tolle Umsetzung des Projektes. 

Foto 2 Filmprojekt

Foto Filmprojekt

linie

Toller „Comic-Zeichen-Workshop“ der Jugendpflege
Die Jugendpflege Rennerod bot mal wieder eine außergewöhnliche und nichtalltägliche Aktion im Schwesternhaus der Begegnung an.

Am 18. März hieß es für 18 Jugendliche aus der Verbandsgemeinde Rennerod, Bleistifte gespitzt und Kreativität anschalten, denn ein professioneller Comiczeichner und Illustrator, gab an diesem Tag einen Einblick in seine Arbeit und versorgte die Teilnehmer mit jeder Menge Tipps und Tricks, rund um das Zeichnen von Comics und Mangas.

Vom richtigen malen einer Figur unter Berücksichtigung der Blickrichtung, über den Aufbau von Sprechblasen bis hin zur Entwicklung eigener Charaktere, wurde alles angesprochen, sodass am Ende auch einige tolle Ergebnisse mit nach Hause genommen werden konnten. Die Jugendlichen dürften nun über einen wertvollen und reichen Fundus an Hilfen für ihre nächsten Zeichnungen verfügen. Jugendpfleger Tim Stecker freute sich über das große Interesse der Teilnehmer und den gelungenen Tag.

Referent

Gruppe

linie

2016

Tolle Jugend- und Familienfahrt zum Weihnachtsmarkt Oberhausen

Die alljährliche Weihnachtsmarktfahrt der Jugendpflege Rennerod führte dieses Jahr nach Oberhausen. An der ausgebuchten Fahrt nahmen sowohl Kinder mit ihren Eltern und Großeltern, als auch Jugendliche teil. 

Die zahlreichen Weihnachtsmarktstände boten viele Möglichkeiten, sich mit Weihnachtsgeschenken einzudecken. Bei einem warmen Kakao, leckerem Essen und weihnachtlichen Gerüchen kam vorweihnachtliche Stimmung auf. Natürlich blieb auch noch genügend Zeit zum Shoppen im nahe gelegenen Einkaufscenter Centro. Am Abend traf die erschöpfte Gruppe dann wieder in Rennerod ein. 

Im nächsten Jahr geht es auf einen anderen Weihnachtsmarkt der Umgebung…

linie

Buntes Herbstferienprogramm der Jugendpflege

Ausflug

Aufgrund des großen Erfolgs der letzten Jahre, fand auch in diesem Jahr wieder ein abwechslungs- und erlebnisreiches Herbstferienprogramm der Jugendpflege Rennerod statt.

Der erste Ferientag stand ganz unter dem Motto „Herbst“. Nachdem verschiedene Kennenlernspiele gespielt wurden, ging es mit dem Basteln von vielen unterschiedlichen herbstlichen Motiven weiter. In den Kinderzimmern dürften nun ein Kürbismann, ein Flugdrache, ein Igel und eine Laubgirlande für passende Dekoration sorgen.

Am zweiten Tag wurde etwas völlig anderes gemacht. Die Turnhalle bot uns für diesen Tag Unterschlupf. Mit vielen tollen Spielen und Aktionen, wie beispielsweise einem großen Parcours durch die ganze Halle, verging die Zeit nur so im Fluge.

Der dritte Tag war Spieletag. Neben verschiedenen Kreisspielen wurden aber auch viele tolle Brett- und Gesellschaftsspiele und Tischkicker gespielt. Am meisten Spaß dürften die Kinder aber am 50- Aufgabenspiel gehabt haben, bei dem man versteckte Nummern im ganzen Haus sucht und dazu passende Aufgaben lösen muss.

Das „Highlight“ fand sicherlich am letzten Tag statt. Denn ein Ausflug in den Tolli Park Mayen stand auf dem Programm. Auf dem großen Indoor- und Outdoor Spielplatz konnten alle Attraktionen mit Freude erprobt werden. Am meisten wurden die Hüpfburgen, die große Seilbahn und der Wasserbob besucht.

Besonderen Dank nochmals an das Betreuerteam bestehend aus Victoria Simon, Franziska Simon, Jessica Müller, Julia Schwarz, Hannah Mäurer und Lena Appel. Organisiert und geplant wurde die Herbstferienaktion vom Jugendpfleger Tim Stecker.

linie

Stadtranderholung2016

Stadtranderholung der Jugendpflege Rennerod

„Suche nach der Unterwasserwelt Atlantis!“

Kaum begannen die großen Sommerferien, da starteten auch schon die diesjährigen Stadtranderholungen der Jugendpflege Rennerod vom 18. – 22.07. und 25. – 29. Juli auf dem Steinsberggelände Rennerod. 70 Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren aus der ganzen Verbandsgemeinde waren in diesem Jahr dabei. 

Alle diesjährigen Aktivitäten hatten etwas mit dem Motto „Unterwasser“ zu tun.

Los ging es am Montagmorgen mit einem Vorstellungskreis in dem verschiedene Begrüßungs- und Kennenlernspiele gespielt wurden. Im Anschluss daran stand das gestalten von Namensbuttons und unterschiedliche sportliche Aktivitäten im Steinsbergstadion auf dem Programm. Nach einer leckeren Mittagspause mit Pizza, begann das große Unterwasserabenteuer erst richtig. So gestalteten wir am Nachmittag u. a. Unterwasserschmuck, bastelten Neptunkronen und Unterwasserkostüme und bauten aus einem Schuhkarton eine Mini-Unterwasserlandschaft. Natürlich durfte die passende Schminke zu den Kostümen nicht fehlen.

Am zweiten Tag wurde es besonders aufregend, da auf hoher See eine Kiste mit Inhalt gefunden wurde. Darin befanden sich ein Kompass und ein Brief von Neptun dem König von Atlantis. Dieser benötigte dringend Hilfe bei der Suche nach dem Kristallstein, welcher Atlantis geheim hält. Natürlich machte sich die mutige Mannschaft sofort auf, um Neptun zu helfen. Hierbei mussten Aufgaben bewältigt, Rätsel gelöst und Spiele gewonnen werden. Nach einer Stärkung am Mittag mit leckeren Würstchen und Grillsteaks, konnten dann die letzten Aufgaben erfolgreich bestanden und der Kristallstein zurückerobert werden. Die „köstliche“ Belohnung von Neptun wurde von den meisten sofort verspeist.

Mittwochs stand ein Tagesausflug in den Kölner Zoo und das Aquarium auf dem Programm. Hier wurden viele Tiere fotografiert, gestreichelt und gefüttert. Besonders das Elefantenhaus und das Hipodom mit seinen Nilpferden und Krokodilen zählten zu den beliebtesten Orten zum Verweilen.

Am Donnerstag waren der Kreativität keine Grenzen gesetzt, so wurden beispielsweise Delfinzettelhalter gestaltet, CD-Fische geklebt, Sockenkraken geschnitten, Papptellerfische gebastelt und T-Shirts gefärbt. Nachmittags gab es dann Stockbrot, welches über dem Lagerfeuer gebacken und gleich gegessen wurde.

Ansonsten hatten die Kinder noch sehr viel Spaß im Wald und bauten dort mit viel Kreativität und Fleiß tolle Hütten, Sofas usw. aus Ästen und Blättern. 

Der krönende Abschluss einer tollen Woche war der Freitag. Nach weiteren Workshops, wie z.B. dem Flechten von Freundschaftsbändern und dem gestalten von Stundenplänen mit Unterwassermotiven, kamen alle Eltern, Geschwister und Großeltern zu einem gemeinsamen Abschlussessen in das Waldhaus.

Ein Dank gilt auch in diesem Jahr den Müttern und Vätern, welche uns während der beiden Wochen mit Kuchen, Salaten und Stockbrotteig versorgt haben.

Ganz besonderen Dank noch mal an das tolle Betreuerteam bestehend aus Linda Schmidt, Lena Appel, Emma Müller, Denise Hof, Anna Röttger, Tyra Stickel, Franziska Simon, Jessica Müller, Janina Müller, Natascha Sado, Johanna - Sophie Gros, Julia Schwarz und Victoria Simon.

Organisiert, geplant und geleitet wurden die Stadtranderholungen vom Jugendpfleger Tim Stecker.  

linie

Phantasialandfahrt der Jugendpflege Rennerod

Gruppe Jugend

Fast schon zur Tradition ist die jährliche Fahrt der Jugendpflege Rennerod ins Phantasialand geworden. Deshalb machte sich auch in diesem Jahr wieder ein voll besetzter Bus mit Jugendlichen zwischen 13 und 17 Jahren auf den Weg in den beliebten Freizeitpark nach Brühl bei Köln. Bei trockenem aber kühlem Wetter, wurden alle Fahrgeschäfte und Shows mit großer Begeisterung besucht. Besonders beliebt, trotz der kühlen Temperaturen war die Wasserbahn, vor allem wegen ihrer steilen Abfahrten. Nach dem 11- stündigen Tagesausflug kehrten alle, zwar müde, aber mit guter Laune, nach Rennerod zurück. Organisiert wurde der Ausflug vom Jugendpfleger Tim Stecker und finanziell unterstützt wurde die Fahrt durch die Kreisjugendpflege des Westerwaldkreises.       

Linie

Tagesausflug Stadionbesichtigung in Dortmund und Shopping in Oberhausen

Dortmund

Mal ein Fußballstadion aus einer anderen Perspektive erleben - das war in den Osterferien für eine Gruppe Jugendlicher der Erlebnisfahrt nach Dortmund in den Signal-Iduna-Park hautnah möglich. Gemeinsam mit der Kreisjugendpflegerin Tamara Bürck und dem Jugendpfleger der Stadt/Verbandsgemeinde Rennerod Tim Stecker, hatten die Jugendlichen die Möglichkeit bei einer geführten Stadionbesichtigung einen Blick hinter die Kulissen von Deutschlands größtem Fußballstadion zu werfen. Ob das Platznehmen auf dem Stammplatz des Lieblingsspielers in der Heimkabine des BVB, das Durchlaufen des Spielertunnels mit der originalen Einlaufmusik oder der Blick von der Trainerbank aus auf das Spielfeld, die Führung ließ das Herz von den teilnehmenden Fußballfans höher schlagen.

Im Anschluss an die Stadionbesichtigung hatten die Jugendlichen noch die Möglichkeit beim Shoppen das CentrO in Oberhausen mit all seinen Geschäften zu erkunden, bevor es mit dem Bus wieder zurück in den Westerwald ging.

Dortmund2

Linie

Buntes Osterferienprogramm der Jugendpflege Stadt/VG Rennerod

Ostern

 Auch in den diesjährigen Osterferien, hatte die Jugendpflege Rennerod wieder viele Angebote für Kinder zu bieten. Am ersten Tag wurde beispielsweise fleißig gebastelt, geschnitten und geklebt, denn passend zum Thema Ostern galt es Osterkörbchen, Entenküken und lustige Eiergirlanden zu gestalten. Alle Eltern werden sich sicherlich über die mit viel Mühe und Liebe gestalteten Dinge gefreut haben.An den folgenden Tagen ging es etwas „sportlicher“ weiter, so wurden in der Turnhalle viele Fang- und Laufspiele gespielt, aber natürlich durften auch verschiedene Mannschaftsaufgaben nicht fehlen. Gut, dass es an allen Tagen etwas Leckeres zum Mittagessen gab, damit jeder wieder „neue Kraft tanken“ konnte. Auch ein Besuch auf der Kegelbahn stand auf dem diesjährigen Programm. Manche Kinder kegelten zum ersten Mal, andere wiederum hatten zuvor schon Erfahrung … aber allen war gemeinsam, dass sie viel Spaß hatten. Natürlich wurden auch mehrere „Kegelkönige“ ermittelt. Nach weiteren Kreis-, Brett- und Gesellschaftsspielen endete schließlich der Ferienspaß.

Linie

2015

Bands rockten Rennerod

Kürzlich war es wieder soweit: Die Rocknacht  „Rock´n Rennerod“ von der Jugend für die Jugend  war von Erfolg gekrönt und lockte etliche  junge Leute in die Westerwaldhalle. Tim Stecker (Leiter der Jugendpflege der Verbandsgemeinde) hat alles bestens organisiert, geplant und mit seinem Team bereits seit Januar bis aufs i-Tüpfelchen vorbereitet. Das 15-köpfiges Team bestand aus jungen Leuten im Alter von 16-35 Jahren von denen manche schon mehrfach bei der Planung der Rocknacht dabei waren; andere sich neu einbrachten.  Für dieses Rockspektakel haben sich alle mächtig ins Zeug gelegt - auch Mitglieder von „The Kolbs“ waren im Organisationsteam dabei. Für dieses Jahr  war das Konzept etwas verändert, es gab 2 Bands und einen DJ die das Foyer der WW Halle rockten. Zuerst trat „Lowknox“ aus Kaiserslautern mit Alternative-Punk-Rock ins Rampenlicht und verbreitete auch mit deutschen Texten bei dem jungen Publikum gute Laune. Die Band brachte 2012 ihr erstes Album "Raubtier Mensch" raus.  Das war die perfekte Vorbereitung auf den Hauptact  „The Kolbs“ Die im Raum Rennerod ansässige Band drehte dann so richtig auf. Die Musiker der beliebten Formation  trieben sich selbst zu Höchstleistungen an und bewiesen, dass sie nicht nur Party, sondern auch „Rock“ können. Und das ohne Wenn und Aber, sondern mitreißend in Perfektion. Hierbei tat sich auch das Brass-Team Hans und Niklas hervor, das mit seinem fettem Trompeten-Sound die Songs noch zusätzlich  aufgewertet hat. Zum Abschluss übernahm DJ Torti das Ruder und heizte bis weit nach Mitternacht noch richtig ein. Bands und DJ hatten viel Spass und wen wundert, dass der ins Publikum übersprang. Die „Rocknacht“ wurde 2005 ins Leben gerufen und bringt seitdem den „Rock“ nach Rennerod. Insbesondere sollen hierbei regionale Bands  gefördert werden. Ohne störende Zwischenfälle ging die Rocknacht  zu Ende. Im Namen des gesamten Planungsteams dankt Jugendpfleger Tim Stecker an dieser Stelle allen helfenden Händen ganz herzlich für die tatkräftige Unterstützung und Hilfe bei dem diesjährigen Event. Sein Dank gilt dem DRK,  besonders Niklas Giehl und Andre Schnorr, die vor Ort waren falls etwas passiert wäre, Helmut Pitton ,Hausmeister der WW-Halle, Anne Riebel und Markus Henkel die Teil des Planungsteams waren, der Stadt Rennerod, die die Halle kostenfrei zur Verfügung gestellt hat, sowie „Tonhaus Westerwald“ : „Der Sound als auch die Lichttechnik waren wie immer erste Sahne! „. Zudem dankt Stecker den Jugendlichen des Orga -Teams die sich seit Januar immer wieder getroffen haben, um alles zu planen und vorzubereiten. Am Tag selbst wurde die Bühne aufgebaut, Getränke kalt gestellt, das Foyer schön hergerichtet und im Anschluss natürlich auch wieder alles aufgeräumt.   

Team Rocknacht

 Foto: Organisatoren-Team mit den Bands und DJ im Hintergrund

 Linie

Buntes Herbstferienprogramm der Jugendpflege

Aufgrund des großen Erfolgs der letzten Jahre, fand auch in diesem Jahr wieder ein abwechslungs- und erlebnisreiches Herbstferienprogramm der Jugendpflege Rennerod statt.

 Gruppenfoto

Der erste Ferientag stand ganz unter dem Motto „Teamwork“. Mit vielen tollen Spielen und Aktionen, lernte die Gruppe, was es heißt sich auf den anderen verlassen zu können. Neben verschiedenen Vertrauensspielen entwickelten die Kinder in Kleingruppen eigene Spiele und Hindernisparcours. Die anderen Gruppen mussten diese dann testen, -was nur mit ausreichend Teamwork und Zusammenhalt gelang. Während des nächsten Tages ging es vor allem um die Themen „Selbstbehauptung und Selbstverteidigung“. Die Kinder bekamen einige Einblicke ins Thema und lernten in verschiedenen Übungen, wie man sich selbst verteidigen kann. Am dritten Tag beschäftigten wir uns mit dem Thema „Motorik und Koordination“. In vielen unterschiedlichen sportlichen Spielen und Übungen und einem großen Parcours durch die ganze Turnhalle verging die Zeit nur so im Fluge.

Turnen

Am letzten Tag wurden vor allem Spiele gespielt, welche die Kinder sich gewünscht hatten. Außerdem blieb auch noch genügend Zeit für verschiedene Hobbygruppen, bei denen herbstliche Dinge gebastelt werden konnten.

Hobby

Der Jugendpfleger Tim Stecker dankt dem ehrenamtlichen Betreuerteam, bestehend aus Jessica Müller, Janina Müller, Michelle Traut, Alyssa Peter und Julia Schwarz.

Linie

Jugend in Elspe

Der Schatz im Silbersee …

Auch in diesem Jahr fuhr die Jugendpflege der Stadt/VG Rennerod gemeinsam mit der Jugendpflege Wallmerod und mit Unterstützung durch die Kreisjugendpflege Montabaur zu den Karl-May-Festspielen nach Elspe. Um 8 Uhr machten sich die Teilnehmer auf den Weg, um sich die mit Spannung erwartete Show auf der Freilichtbühne anzuschauen. Bevor allerdings am frühen Nachmittag Winnetou und Co. auf der Bühne zu sehen waren, bot die Veranstaltung noch eine Reihe weiterer Programmpunkte, wie beispielsweise eine Vogelflugshow oder eine Stunt- und Musikshow. Nach der atemberaubenden Hauptshow mit vielen spektakulären Pyroeffekten und Explosionen, ging es dann zurück nach Rennerod.

Linie

Flughafen Besichtigung der Jugendpflege

Jugend am Flughafen

Für eine Gruppe interessierter Kinder aus der Verbandsgemeinde Rennerod stand Ende Juni eine ganz besondere Fahrt an. Es ging zum Flughafen Köln/Bonn, wo eine exklusive Besichtigung/ Führung gebucht war. Als erstes wurde allerdings an der Besucherterrasse ein Stopp eingelegt. Von hier aus, konnten startende und landende Flugzeuge gut beobachtet werden und es blieb noch genügend Zeit für ein ausgiebiges Picknick. Um 12 Uhr war es dann endlich soweit… jeder bekam seinen Besucherausweis und musste dann die Sicherheitskontrolle durchlaufen. Von dort aus fuhr die Gruppe ein Bus über das ganze Gelände des Flughafens. So konnte man beispielsweise hautnah miterleben, wie Flugzeuge betankt, mit Fracht beladen oder aber auf die Startbahn geschoben wurden. Auch die Flughafenfeuerwehr durfte natürlich nicht fehlen. Nach diesem erlebnisreichen Ausflug ging es dann zurück nach Rennerod. Dieser Tag dürfte allen noch lange in guter Erinnerung bleiben. 

Linie

Phantasialandfahrt der Jugendpflege Rennerod

Fast schon zur Tradition ist die jährliche Fahrt der Jugendpflege Rennerod ins Phantasialand geworden. Deshalb machten sich auch in diesem Jahr wieder 50 Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren auf den Weg in den beliebten Freizeitpark nach Brühl bei Köln. Einige kleinere Regenschauer konnten der Freude keinen Abbruch tun.

Alle Fahrgeschäfte und Shows wurden mit großer Begeisterung besucht. Besonders beliebt war die neue Wasserbahn mit der steilsten Abfahrt weltweit. Nach dem 11- stündigen Tagesausflug kehrten alle, zwar müde, aber mit guter Laune, nach Rennerod zurück. Finanziell unterstützt wurde die Fahrt durch die Kreisjugendpflege des Westerwaldkreises

Jugendgruppe

 

Linie

Abwechslungsreiche Osteraktionen der Jugendpflege

Gruppe

 "Steinzeit-Feuer - Feuer machen wie in der Steinzeit"

Jugendpflegter Tim Stecker hat im Laufe der Jahre Kindern und Jugendlichen der Verbandsgemeinde Rennerod viele Attraktionen geboten. Ob Cheerleadingkurse, Tauchen, Basteln, Kochen, Ausflüge und mehr, immer sind die Kids mit Freude bei der Sache. Von Dienstag  07. bis  Donnerstag den 09.04  hatte der Dipl. Sozialarbeiter/ Dipl. Sozialpädagoge im Rahmen der Jugendpflege Rennerod  wieder eine tolle Aktion angeboten.  

30 Kids im Alter von 6 bis bis 11 Jahre machten eine Zeitreise in die Steinzeit und erlernten den Umgang mit Feuer. Zunächst wurden die Kinder in 2 Gruppen aufgeteilt, dann erklärte Dr. Holger Rittweger vom Mobilen Landschaftsmuseum (Molamu), wie die Sache mit dem Feuer ohne Streichholz oder Feuerzeug funktioniert. Einfühlsam und Kindgerecht sprach er über Methoden und Geschichte der Feuer-Erzeugung und zeigte auf, wie schnell der Funke mit Feuerbrett,  Feuerbohrer und Feuerbogen über springt.

Feuer machen

Das Thema Feuer und die unterschiedlichen Methoden der Feuer-Erzeugung sind Teil zahlreicher Molamu -Programme. Von Feuer geht stets eine besondere Faszination aus - nicht nur für Kinder sondern auch für Erwachsene. Frei nach dem Motto: "Demonstrieren - Experimentieren - Selbst probieren" waren die Kinder mit Feuereifer bei der Sache. Fleißig sammelten sie rund um das Waldhaus am Steinsberg Zunder, um dann im Wettstreit zu testen, welcher Clan  der schnellere im Feuermachen ist. „Die Kinder haben dieTage hier im Wald zugebracht. Sie lernten die Natur und ihre Rohstoffe kennen. Aber auch die eigenen Talente können hierbei herauskristalisiert werden“, so Tim Stecker. Ob Stöcke schnitzen oder Bogenschießen, im Wechsel zwischen Sport, Spiel und Spass wird Wissen vermittelt.

 „Je nach Programm kommen unterschiedlichste Methoden der Feuer-Erzeugung incl. historischer Belege zur Sprache. Anhand des reichhaltigen Anschauungsmaterials können durch Experimentieren und selber Ausprobieren Erfahrungen gesammelt werden. Keine Theorie der Welt kann das ersetzen“, machte Refernet Dr. Rittweger deutlich.  

Mitmachen, Anfassen, Erleben und Begreifen lautet das Motto des Molamu, das als mobiles Mitmachmuseum und Wildnisschule aktive Auseinandersetzung mit Landschaft, Natur und Urgeschichte bietet. Als Anschauungsmaterial hatte Dr. Rittweger Bilder und Infoschriften mitgebracht, die im Waldhaus aufgebaut waren. Den Kinder hat es gefallen und so nebenbei haben sie auch noch etwas gelernt.  

Linie

Gelungener Kochnachmittag der Jugendpflege

Im März fanden sich viele Hobbyköche bei der Jugendpflege Rennerod ein, um gemeinsam ein 3-Gänge-Menü zuzubereiten. Voller Tatendrang hatten die Teilnehmer einiges zu tun, um die Speisen pünktlich fertig zu bekommen. Neben leckeren Tomaten-Frischkäse Häppchen zur Vorspeise, gab es mexikanische Wraps als Hauptspeise. Den krönenden Abschluss bildete das Dessert, welches aus Sahne, Quark, Kirschen und Schokoschaumküssen bestand. Mit vollen Bäuchen wurde anschließend natürlich wieder alles aufgeräumt. Allen Kindern hat der Nachmittag sehr viel Freude bereitet. Besonderer Dank geht an Lena Appel, welche als ehrenamtliche Betreuerin zum Gelingen des Nachmittages entscheidend beigetragen hat. Organisiert und geplant wurde dieser Nachmittag vom Jugendpfleger Tim Stecker.

Foto vom Kochtag

Linie

2014

Jugend- und Familienfahrt zum Weihnachtsmarkt nach Frankfurt

Jugendgruppe in Frankfurt

 Die alljährliche Weihnachtsmarktfahrt der Jugendpflege Rennerod führte dieses Jahr nach Frankfurt. An der ausgebuchten Fahrt nahmen sowohl Kinder mit ihren Eltern und Großeltern, als auch Jugendliche teil. 

Die zahlreichen Weihnachtsmarktstände boten viele Möglichkeiten, sich mit Weihnachtsgeschenken einzudecken. Bei einem warmen Kakao, leckerem Essen und weihnachtlichen Gerüchen kam vorweihnachtliche Stimmung auf. Natürlich blieb auch noch genügend Zeit zum Shoppen in den Geschäften der Innenstadt. Am Abend traf die erschöpfte Gruppe dann wieder in Rennerod ein. 

Im nächsten Jahr geht es auf einen anderen Weihnachtsmarkt der Umgebung…

Linie

„Schnuppertauchen“ der Jugendpflege war ein voller Erfolg

 Gruppe Kinder

Auch in diesem Jahr veranstaltete die Jugendpflege Rennerod in Kooperation mit der Kreisjugendpflege Montabaur und der DLRG Westerburg, einen Tauchkurs für Kinder ab 8 Jahren. Nach einem theoretischen Teil und verschiedenen „Trockenübungen“, wie der Verständigung unter Wasser mit Handzeichen, dem Bedienen der Tauchausrüstung oder dem Üben des Druckausgleichs, gab es ein leckeres Mittagessen. Am Nachmittag war es dann endlich soweit, jeder durfte mit kompletter Tauchausrüstung „untertauchen“. Durch die professionelle Betreuung unter Wasser, bei der jedem Kind ein eigener Tauchtrainer zur Seite gestellt wurde, waren evtl. vorhandene Bedenken schnell verflogen. Die Kinder die grade nicht beim Gerätetauchen waren, machten Schnorchel- und Tauchübungen und konnten auch in diesem Bereich ihre Technik verbessern. Zum Abschluss wurde jeder für die erfolgreiche Teilnahme mit einer Urkunde ausgezeichnet.

Übung

Aufgrund des großen Erfolges, soll auch im nächsten Jahr ein solches „Schnuppertauchen“ angeboten werden. Der Jugendpfleger, Tim Stecker, bedankt sich bei der Kreisjugendpflege und der DLRG für die hervorragende Zusammenarbeit. 

Linie

Buntes Herbstferienprogramm der Jugendpflege

Foto Kinder

Aufgrund des großen Erfolgs der letzten Jahre, fand auch in diesem Jahr wieder ein abwechslungs- und erlebnisreiches Herbstferienprogramm der Jugendpflege Rennerod statt.

Montags ging es in den Tolli Erlebnisspark nach Mayen. Auf dem großen Indoor- und Outdoor Spielplatz konnten alle Attraktionen mit Freude erprobt werden. Am meisten wurden die Hüpfburgen, die große Seilbahn und versch. Trampoline besucht.

Viel Spaß hatten die Kinder auch am Dienstag im Odysseum Köln – hier standen über 200 Erlebnisstationen zur Verfügung, an denen sie experimentieren und ausprobieren durften. Aber vor allem die Wanderausstellung mit den original Requisiten der Harry Potter Filme hatte es den Kindern angetan.    

Der Mittwoch stand ganz unter dem Motto „Herbst und Halloween“. So wurden beispielsweise lustige Monster, bunte Kürbisse, aber auch gruselige Geister und Fledermäuse gebastelt und gestaltet.

Am letzten Tag ging es zum Kegelturnier ins Soldatenheim. Mit großem Talent und auch ein bisschen Glück fiel ein Kegel nach dem anderen. Im Anschluss wurden viele unterschiedliche Kreis- und Gesellschaftsspiele gespielt.  

Besonderen Dank nochmals an das tolle Betreuerteam bestehend aus Lena Appel, Denise Hof und Alyssa Peter. Organisiert und geplant wurde die Herbstferienaktion vom Jugendpfleger Tim Stecker.

Linie

Erlebnisreicher Familienausflug der Jugendpflege in den Duisburger Zoo

Auch in diesem Jahr organisierte die Jugendpflege Rennerod mit finanzieller Unterstützung der Kreisjugendpflege des Westerwaldkreises, eine tolle und spannende Zoofahrt für Familien.

Mit einem ganzen Bus voller Kinder, Jugendlicher, Mamas, Papas, Omas und Opas aus der ganzen Verbandsgemeinde Rennerod, ging es früh morgens auf in Richtung Duisburg.

Im Zoo erwarteten die Teilnehmer viele unterschiedliche Tiergehege mit beispielsweise Löwen, Tigern, Giraffen oder Elefanten. Auch verschiedene Tierhäuser, wie das besonders schön gestaltete Affenhaus oder ein Aquarium, luden zum Staunen ein. Eine besondere Attraktion war das ca. 3 Millionen Liter fassende Delfinarium, in dem die Besucher eine unglaubliche Show von mehreren Delfinen geboten bekamen. Nach einem langen, sonnigen und spannenden Tag ging es dann wieder zurück in den Westerwald.

Gruppe im Zoo

Linie

 „Ritter, Drachen, Burgfräulein“ - Stadtranderholung 2014 der Jugendpflege Rennerod

Stadtranderholung

 Kaum begannen die großen Sommerferien, da starteten auch schon die diesjährigen Stadtranderholungen der Jugendpflege Rennerod vom 28.07. – 01.08. und 04. – 08.08.2014 am Steinsberg Rennerod. 70 Kinder im Alter von 6-11 Jahren aus der ganzen Verbandsgemeinde machten sich in diesem Jahr auf die Reise ins Mittelalter, um viele tolle Abenteuer zu erleben.

Los ging es am Montagmorgen mit einem Vorstellungskreis in dem verschiedene Begrüßungs- und Kennenlernspiele gespielt wurden. Nach dem anschließenden Gestalten von Namensbuttons, standen viele tolle Fallschirm- und Ballspiele auf dem Programm. Nach so viel sportlicher Aktivität, musste sich erst einmal mit Pizza gestärkt werden. Am Nachmittag ging es dann weiter mit dem Herstellen von Ritterwappen und Schilden, ebenso durften Ritterhelme und Lanzen nicht fehlen.   

Dann am zweiten Tag, traten die mutigen Ritter in vielen interessanten und aufregenden Aufgaben und Disziplinen bei den großen Ritterspielen an. Nachdem jeder seine Ritterprüfung erfolgreich bestanden hatte, gab es zur Belohnung eine süße Leckerei. Zur Stärkung gab es zwischendurch gegrillte Würstchen und Steaks.  

Am Mittwoch stand der Tagesausflug in den Kölner Zoo und das Aquarium an. Bei strahlendem Sonnenschein wurden hier viele Tiere fotografiert, gestreichelt und gefüttert.

Donnerstags ging es mit vielen tollen Workshops weiter. Beispielsweise bastelten die Kinder einen Drachen, einen Ritter und eine Burg. Außerdem wurde passend zum Motto „Mittelalter“ gefärbt, gewebt, gefilzt und mit Ton gearbeitet. Am Nachmittag gab es dann über dem Lagerfeuer gebackene Stockbrote. Ansonsten hatten die Kinder noch sehr viel Spaß im Wald und bauten dort mit viel Kreativität und Fleiß tolle Hütten aus Ästen und Blättern.  

Der krönende Abschluss einer tollen Woche war der Freitag. Nach weiteren Workshops, wie z.B. dem Flechten von Freundschaftsbändern und dem Gestalten von Stundenplänen mit Rittermotiven, kamen alle Eltern, Geschwister und Großeltern zu einem gemeinsamen Abschlussessen in das Waldhaus.

Ein Dank gilt auch in diesem Jahr den Müttern und Vätern, welche uns während der beiden Wochen mit Kuchen, Salaten und Stockbrotteig versorgt haben. Ganz besonderen Dank noch mal an das tolle Betreuerteam bestehend aus Lena Appel, Fabian Schwarz, Denise Hof, Jenny Stecker, Anna Röttger, Tyra Stickel, Katharina Bigott, Elisabeth Müller, Susanne Müller, Sandra Mack, Johanna Jansen und Alyssa Peter.

Organisiert, geplant und geleitet wurden die Stadtranderholungen von Jugendpfleger Tim Stecker.  

Jugendgruppe beim Ausflug

Kinder beim Basteln

Linie

Angelaktion 2014

Angeln

Nach einjähriger Pause, fand in diesem Jahr wieder eine gemeinsame Veranstaltung der Jugendpflege Rennerod mit dem ASV Nistertal-Emmerichenhain statt. Die sehr gut besuchte Veranstaltung bot Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit tiefere Einblicke in den Angelsport zu bekommen. Neben theoretischen Teilen, wie Umweltschutz, Fisch- und Angelkunde standen auch praktische Stationen zur Verfügung. Jedem Kind gelang es so, einen selbst gefangenen Fisch mit nach Hause zu nehmen. Auch der Verbandsgemeinde Bürgermeister Gerrit Müller versuchte sein Glück an der Angel und war erfolgreich. Der Jugendpfleger Tim Stecker dankt dem ASV Nistertal-Emmerichenhain für die gut organisierte Kooperation.  

Gruppe Angeltag

Linie

Jugend in Elspe

Unter Geiern…

Auch in diesem Jahr fuhr die Jugendpflege der Stadt/VG Rennerod gemeinsam mit der Jugendpflege Wallmerod und mit Unterstützung durch die Kreisjugendpflege Montabaur zu den Karl-May-Festspielen nach Elspe. Um 8 Uhr machten sich die Teilnehmer auf den Weg, um sich die mit Spannung erwartete Show auf der Freilichtbühne anzuschauen. Bevor allerdings am frühen Nachmittag Winnetou und Co. auf der Bühne zu sehen waren, bot die Veranstaltung noch eine Reihe weiterer Programmpunkte, wie beispielsweise eine Vogelflugshow oder eine Stunt- und Musikshow. Nach der atemberaubenden Hauptshow mit vielen spektakulären Pyroeffekten und Explosionen, ging es dann zurück nach Rennerod.

Linie

Bilder vom Begegnungsfest am 24. Mai 2014 rund um das „Schwesternhaus der Begegnung“ in Rennerod finden Sie > Begegnungsfest

Linie

Phantasialandfahrt der Jugendpflege Rennerod

 Fast schon zur Tradition ist die jährliche Phantasialandfahrt der Jugendpflege Rennerod geworden. Auch in diesem Jahr ging es wieder mit einem Bus voll Jugendlicher zwischen 14 und 17 Jahren in den beliebten Freizeitpark nach Brühl bei Köln. Zum Glück war der Park nicht zu voll, sodass nur kurze Wartezeiten an den Attraktionen entstanden.Alle Fahrgeschäfte und Shows wurden mit großer Begeisterung besucht. Besonders beliebt war die neue Wasserbahn mit der steilsten Abfahrt weltweit. Nach dem 11- stündigen Tagesausflug kehrten alle, zwar müde, aber mit guter Laune, nach Rennerod zurück. Finanziell unterstützt wurde die Fahrt durch die Kreisjugendpflege des Westerwaldkreises.       

Reise ins Phantasiealand

Linie

Buntes Osterferienprogramm der Jugendpflege Stadt/VG Rennerod

Auch in den diesjährigen Osterferien, hatte die Jugendpflege Rennerod wieder viele Angebote für Kinder zu bieten.

In den ersten Tagen wurde beispielsweise fleißig gebastelt, geschnitten und geklebt, denn passend zum Thema Ostern galt es Hasenfensterbilder, Osterkarten und lustige Hühner zu gestalten. Alle Eltern werden sich sicherlich über die mit viel Mühe und Liebe gestalteten Dinge gefreut haben.

Außerdem standen noch viele tolle und aufregende Spiele auf dem Programm, welche sowohl im Schwesternhaus, aber auch in einer großen Turnhalle ausprobiert wurden. 

Basteln

Einer Gruppe Mädchen zwischen 6 und 12 Jahren dürfte besonders der Cheerleading Workshop noch lange in Erinnerung bleiben. Neben verschiedenen Tanzschritten, wurden auch fleißig "Jumps" (Sprünge) und "Stunts" (Hebefiguren aus mehreren Personen) geübt, denn das Ziel am Ende des Kurses war die Präsentation einer eigenen Choreografie, vor den Eltern, Geschwistern, Omas und Opas. Diese gelang, trotz großer Aufregung der "Lucky Stars", wie sich die Gruppe selbst nannte, mit Bravour. 

Cheerleader

Cheerleader2

Linie

2013

Zeichnung Weihnachtsmarkt

Jugend- und Familienfahrt zum Weihnachtsmarkt nach Köln

Die alljährliche Weihnachtsmarktfahrt der Jugendpflege Rennerod führte dieses Jahr nach Köln. An der ausgebuchten Fahrt nahmen sowohl Kinder mit ihren Eltern und Großeltern, als auch Jugendliche teil. 

Die zahlreichen Weihnachtsmarktstände boten viele Möglichkeiten, sich mit Weihnachtsgeschenken einzudecken. Bei einem warmen Kakao, leckerem Essen und weihnachtlichen Gerüchen kam vorweihnachtliche Stimmung auf. Außerdem bestand sogar die Möglichkeit, auf einer eigens für den Weihnachtsmarkt aufgebauten Einlaufbahn, Schlittschuh zu laufen. Natürlich blieb auch noch genügend Zeit zum Shoppen in den Geschäften der Innenstadt. Am Abend traf die erschöpfte Gruppe dann wieder in Rennerod ein. 

Im nächsten Jahr geht es auf einen anderen Weihnachtsmarkt der Umgebung…


„Schnuppertauchen“ der Jugendpflege war ein voller Erfolg

 Auch in diesem Jahr veranstaltete die Jugendpflege Rennerod in Kooperation mit der Kreisjugendpflege Montabaur und der DLRG Westerburg, einen Tauchkurs für Kinder ab 8 Jahren. Nach einem theoretischen Teil und verschiedenen „Trockenübungen“, wie der Verständigung unter Wasser mit Handzeichen, dem Bedienen der Tauchausrüstung oder dem üben des Druckausgleichs, gab es ein leckeres Mittagessen. Am Nachmittag war es dann endlich soweit, jeder durfte mit kompletter Tauchausrüstung „untertauchen“. Durch die professionelle Betreuung unter Wasser, bei der jedem Kind ein eigener Tauchtrainer zur Seite gestellt wurde, waren vorhandene Bedenken schnell verflogen. Die Kinder die grade nicht beim Gerätetauchen waren, machten Schnorchel- und Tauchübungen und konnten auch in diesem Bereich ihre Technik verbessern. Zum Abschluss wurden die Kinder für die erfolgreiche Teilnahme mit einer Urkunde ausgezeichnet.

Taucher im Wasser

Aufgrund des großen Erfolges, soll auch im nächsten Jahr ein solches „Schnuppertauchen“ angeboten werden. Der Jugendpfleger, Tim Stecker, bedankt sich bei der Kreisjugendpflege und dem DLRG für die hervorragende Zusammenarbeit. 

Taucherlehrgang


        Selbstbehauptung – Selbstverteidigung – Teamwork

Auf die erste Ferienwoche in den Herbstferien, freuten sich viele Kinder aus der Verbandsgemeinde Rennerod besonders, denn die Jugendpflege hatte auch in diesem Jahr wieder ein tolles Ferienprogramm vorbereitet. In diesem Jahr ging es zusammen mit einem erfahrenen Trainer vom „Selbst-Konzept“ vor allem um die drei wichtigen Begriffe Selbstbehauptung – Selbstverteidigung – Teamwork.

 Jugendliche und Kinder beim Sport

Die Gruppe verbrachte jeden Tag in einer großen Turnhalle, um mit ausreichend Platz verschiedene Übungen durchführen zu können. Jeder lernte beispielsweise, wie man sich in Konfliktsituationen verhalten kann und diese ohne Gewalt löst. Aber auch ein paar Selbstverteidigungsgriffe und Abrollübungen für den Notfall gehörten zum Programm. Besonders wichtig waren die Aspekte des Teamworks und der Stärkung sozialer Kompetenzen. Hierzu wurden unter anderem viele tolle Spiele gespielt, bei denen es um das gemeinsame Handeln als Gruppe ging.

Teilnehmergruppe Selbstverteidigung

Alle Kinder hatten sehr viel Spaß und eine schöne gemeinsame Zeit.

 

 


Film- und Videoprojekt der Jugendpflege mit dem Landesfilmdienst Rheinland Pfalz e.V.

 Am 16. und 17. Oktober wurde das Schwesternhaus in Rennerod zur Filmproduktionsstätte. Zusammen mit dem Landesfilmdienst Rheinland Pfalz e.V. und der Jugendpflege Stadt/VG Rennerod hatten Kinder und Jugendliche der Verbandsgemeinde die Gelegenheit eigene kleine Trickfilme zu produzieren. Um einen solchen Film zu erstellen, werden Bewegungssequenzen in Einzelbildern aufgenommen und ergeben bei schnellem Abspielen eine flüssige Bewegung.      

Vier Kinder mit Computer

Nach einer Einführung in die Grundlagen des Films und dem anschauen verschiedener Beispielfilme ging es endlich richtig los. Zuerst wurden kleinere Filme erschaffen, um mit der professionellen Ausrüstung und Technik vertraut zu werden. Alle freuten sich aber vor allem auf den zweiten Tag, denn an diesem wurden noch professionellere Filme gedreht. Neben der Drehbuchentwicklung und dem Bau der Kulissen gehörten natürlich noch das Filmen und das Bearbeiten am Computer zu den Aufgaben der Teilnehmer. So wurden beispielsweise Vor- und Abspann aber auch versch. Musik- und Soundeffekte in den Film eingefügt. Am Ende hatte dann jede Gruppe ihren eigenen fertigen Film, der unter dem Applaus der restlichen Teilnehmer präsentiert wurde. Um viele Erfahrungen reicher und mit einem gewissen Stolz auf die eigene Leistung verließ die Gruppe den Workshop.

Jugendgruppe des Filmprojekts

Der Jugendpfleger Tim Stecker bedankt sich nochmals besonders bei den Mitarbeitern vom Landesfilmdienst Rheinland Pfalz e.V. für die tolle Umsetzung des Projektes. 


Mit der Jugendpflege auf Safari im Ruhrgebiet

Jugendpflege in Gelsenkirchen

Mit einem ganzen Bus voll Kinder, Jugendlicher, Eltern und Großeltern aus der ganzen Verbandsgemeinde Rennerod, machte sich die Jugendpflege Rennerod am frühen Morgen auf in Richtung Zoo Gelsenkirchen. Der wunderschön angelegte Zoo ist in drei Bereiche eingeteilt. So konnte man in Asien Orang-Utans, Flughunde und Schildkröten bewundern, in Alaska beispielsweise Elche, Eisbären und Seelöwen und in Afrika Giraffen, Flusspferde und Nashörner. Zu den beliebtesten Attraktionen im Zoo gehörten sicherlich die Bootsrundfahrt auf einem See in dessen Mitte sich Tiergehege befanden oder aber der unter Wasser gelegene Glastunnel durch das Seehundbecken. Nach einem sonnigen, anstrengenden und spannenden Tag machte sich der Bus  wieder zurück auf den Weg in den Westerwald. Die Fahrt war eine Kooperationsveranstaltung mit versch. Jugendpflegen des Westerwaldkreises und wurde finanziell durch die Kreisjugendpflege unterstützt.

2 Giraffen


Winnetou und der Ölprinz…

Auch in diesem Jahr fuhr die Jugendpflege der Stadt/VG Rennerod gemeinsam mit der Jugendpflege Wallmerod und mit Unterstützung durch die Kreisjugendpflege Montabaur zu den Karl-May-Festspielen nach Elspe. Um 8 Uhr machten sich die Teilnehmer auf den Weg, um sich die mit Spannung erwartete Show auf der Freilichtbühne anzuschauen. Bevor allerdings am frühen Nachmittag Winnetou und Co. auf der Bühne zu sehen waren, bot die Veranstaltung noch eine Reihe weiterer Programmpunkte, wie beispielsweise eine Pferdedressurvorführung oder eine Stunt- und Musikshow. Nach der atemberaubenden Hauptshow mit vielen spektakulären Pyroeffekten und Explosionen, ging es dann zurück nach Rennerod.

Gruppenfoto Elspe


Sommerfreizeit an der Costa Brava

 Mit Beginn der Sommerferien reiste eine Gruppe junger Westerwälder im Alter von 14 – 17 Jahren für 2 Wochen nach Spanien an die Costa Brava. Begleitet wurden sie vom Leiter der Freizeit, Jugendpfleger Tim Stecker und seinem Betreuerteam, bestehend aus Susanne Müller, Elisabeth Müller und Jenny Stecker.

Das Ziel war in diesem Jahr das Gleiche wie im letzten Jahr, da es hier allen so gut gefallen hat. Im beschaulichen Örtchen S´Agaro bezog die Gruppe ein doppelstöckiges Ferienhaus mit eigenem Garten. Nur ca. 500 Meter vom wunderschönen Sandstrand St. Pol mit all seinen Attraktionen, wie Bananenboot, Tretboot, Restaurants usw. entfernt, standen Sommer, Sonne, Strand und Meer ganz oben auf dem Programm. Aber natürlich standen neben relaxen auch noch etliche andere Aktionen an. So wurde ein in unmittelbarer nähe befindlicher Aquawasserpark besucht, in dem sich zahlreiche, teilweise spektakuläre, Wasserrutschen befanden. Sehr gute Unterhaltung bot der ca. 1km entfernte Ort Platja d´ Aro mit seinen Einkaufsstraßen, Bars und Straßenkünstlern. Hier befand sich auch ein Rummelplatz mit Achterbahn, Trampolin und vielem mehr…

Es ist Tradition auf den Sommerfreizeiten der Jugendpflege, dass zur „Halbzeit“ der Freizeit, ein so genanntes Bergfest stattfindet. Alle Jugendlichen wurden in verschiedene Gruppen eingeteilt, in denen sie mehrere Stunden damit verbrachten, unterschiedliche Programmpunkte für den Abend einzustudieren. Neben einer Modenschau und dem „Tagebuch der Betreuer“, durfte auch ein eigens getextetes Freizeitlied nicht fehlen. Somit trug jeder Einzelne dazu bei, dass dieser Abend so schön wurde. Zur großen Freude der Jugendlichen fand an einem Abend eine große Strandparty mit Bühne und DJ statt. Hier wurde kräftig getanzt und mitgesungen. Besonders viel Freude hatte die Gruppe auch bei einer spontan stattfindenden Wasserschlacht. Kein Teilnehmer schaffte es an diesem Nachmittag trocken zu bleiben.

Sommerfreizeit Jugenpflege Spanien

Des Weiteren besuchte die Gruppe noch einen anderen Strand, ein Geheimtipp wie sich herausstellte. Allein der Weg in diese malerische Bucht bot viele Gelegenheiten um tolle Fotos zu machen, da er direkt durch die Felsen am Meer verlief. Vor Ort angekommen fand man glasklares Wasser und eine Plattform im Meer, auf der man sich ausruhen konnte.Der Höhepunkt für viele Teilnehmer war die Fahrt nach Barcelona. Neben dem Kulturprogramm, wie dem Park Güell und dem Arc de Triomf stand ausreichend Zeit zum Shoppen in der Innenstadt auf dem Tagesplan. Zum Abschluss betrachteten wir mit hunderten von Leuten, bei einbrechender Dämmerung die Wasser- und Lichtspiele im Olympischen Dorf. Dieser Tag dürfte allen noch lange in Erinnerung bleiben. Keine Zeit für Langeweile ließen auch die zahlreichen Brett-, Karten-, und Gesellschaftsspiele, aber auch die Workshops bei denen beispielsweise Perlenarmbänder hergestellt wurden.

Verpflegt hat sich die Gruppe alleine, so musste jeder im Rahmen des Küchendienstes einkaufen, schnippeln, raspeln, spülen, abtrocknen usw. Auf diese Weise zauberte die Gruppe jeden Tag ein abwechslungsreiches, leckeres und ausgiebiges Essen. Nach einer langen Busfahrt, kehrten alle müde und erschöpft, aber auch gut gelaunt und schön braun nach Rennerod zurück. Alle Teilnehmer freuen sich schon ganz besonders auf das Nachtreffen, bei dem Pizza gegessen, Fotos geschaut und aus der erlebnisreichen Zeit erzählt wird.

Sommerfreizeit 2


 „Tief im Dschungel“    Stadtranderholung 2013 der Jugendpflege Rennerod

Auf die letzten beiden Sommerferienwochen freuten sich dieses Jahr viele Kinder ganz besonders. Denn da starteten die diesjährigen Stadtranderholungen der Jugendpflege Rennerod vom 05. – 09. August und 12. – 16. August 2013 am Steinsberg Rennerod. 70 Kinder im Alter von 6-11 Jahren aus der ganzen Verbandsgemeinde Rennerod machten sich in diesem Jahr auf eine Reise „Tief in den Dschungel“ um einige tolle Abenteuer zu erleben.

Los ging es am Montagmorgen mit einem Vorstellungskreis in dem verschiedene Begrüßungs- und Kennenlernspiele gespielt wurden. Nachdem anschließenden gestalten von Namensbuttons, standen viele tolle Fallschirm- und Ballspiele auf dem Programm. Kaum in unserer tollen „Dschungelhütte“ angekommen, musste sich erst einmal mit Pizza gestärkt werden. Nach der Mittagspause ging es dann weiter mit dem basteln von wilden Tiermasken, Ferngläsern, Schlangen und Spinnen. Am zweiten Tag mussten die Dschungelabenteurer dann in vielen interessanten und aufregenden Aufgaben verschiedene Schatzkartenteile erspielen. Nachdem alle Kartenteile erfolgreich erspielt wurden, mussten diese zusammengesetzt werden, um den köstlichen Schatz zu finden. Zur Stärkung gab es zwischendurch lecker gegrillte Würstchen und Steaks. Am Mittwoch stand der Tagesausflug in den Opel Zoo an. Hier wurden viele Tiere fotografiert, gestreichelt und gefüttert. Vor allem der große Spielplatz war besonders beliebt. Donnerstags ging es mit vielen tollen Workshops weiter. Beispielsweise verwandelten sich normale Papierbecher und Tontöpfe zu wilden Affen und Krokodilen. Am Nachmittag gab es dann über dem Lagerfeuer gebackene Stockbrote. Ansonsten hatten die Kinder sehr viel Spaß im Wald und bauten dort mit viel Kreativität und Fleiß tolle Hütten aus Ästen und Blättern. Der krönende Abschluss einer tollen Woche war der Freitag. Nach weiteren Workshops, wie z.B. dem gestalten einer eigenen Dschungelbox und Kinderschminken, kamen alle Eltern, Geschwister und Großeltern zu einem gemeinsamen Abschlussessen. Ein Dank gilt auch in diesem Jahr den Müttern und Vätern, welche uns während der beiden Wochen mit Kuchen, Salaten und Stockbrotteig versorgt haben. Ganz besonderen Dank noch mal an das tolle Betreuerteam bestehend aus Bianca Schmidt, Lena Appel, Fabian Schwarz, Denise Hof, Jenny Stecker, Florian Gros, Theresa Pongraz, Jaqueline Maxeiner, Lisa Marie Thelo, Jasmin Sassenrath, Selina Meuser, Anna Röttger und Sophia Schmidt.

Organisiert, geplant und geleitet wurden die Stadtranderholungen vom Jugendpfleger Tim Stecker.  

Ausflug Jugendpflege 1

Jugendpflege Stadtrand


Buntes Osterferienprogramm der Jugendpflege Stadt/VG Rennerod

Auch in den diesjährigen Osterferien, hatte die Jugendpflege Rennerod wieder viele Angebote für Kinder zu bieten.

 

Robotik Kurs:

So fand beispielsweise ein zweitägiger Robotik Kurs statt. Hier wurden Roboter aus dem Lego NXT System gebaut und anschließend mit Hilfe eines Laptops zum „Leben“  erweckt. Durch das programmieren einzelner Befehlsketten, war es den Kindern möglich zu bestimmen, was der Roboter für Bewegungen macht, welche Geräusche er von sich gibt und wie schnell er von A nach B fährt.  

Jugend Robotik Kurs


Flughafen:

Eine besondere Fahrt wartete an einem anderen Tag auf die Kinder. Ein Besuch auf dem Flughafen Köln/Bonn inklusive Besichtigung. Nachdem alle Teilnehmer die Sicherheitskontrolle durchlaufen hatten, ging es in einen Bus, welcher die Gruppe über das ganze Gelände des Flughafens brachte. So konnte man beispielsweise hautnah miterleben, wie Flugzeuge betankt oder aber auf die Startbahn geschoben wurden. Auch ein nicht ganz ernst gemeintes Wettrennen zwischen einem startenden Flugzeug und unserem Bus sorgte für viel Spaß.

Außerdem sah sich die Gruppe noch eine Bonbonmanufaktur in Köln an. Hier konnte man echten Zuckerbäckerkünstlern über die Schulter schauen und sehen, wie die schönsten und buntesten Bonbons hergestellt wurden. Das probieren verschiedener Köstlichkeiten kam dabei natürlich nicht zu kurz. 

Jugend am Flughafen 

Dieser Tag dürfte allen noch lange in guter Erinnerung bleiben.  


Osterbasteln:

Am Folgetag ging es dann mit einer neuen Gruppe und einem lustigen Spielemorgen weiter. Neben unterschiedlichen Brettspielen fanden auch viele tolle Kreisspiele statt. Nach dem Mittagessen wurde fleißig gebastelt, denn passend zum Thema Ostern gab es Osterkarten, Osterfensterbilder und lustige Ostereierfiguren zu gestalten. Die Eltern werden sich sicherlich über die mit viel Mühe und Liebe gestalteten Dinge gefreut haben.

Jugend nach dem Basteln

   
 
 
 

SchwesternHaus

 Westernoher Str. 23
 56477 Rennerod

Grafik Schwesternhaus

Jugendpflege      

         Tim Stecker                Dipl. Sozialarbeiter/ Dipl. Sozialpädagoge

Foto Tim Stecker
 Telefon:  02664 - 99 789 80
 Fax:       02664 - 99 707 83
 E-mail:   Tim Stecker
 
 

 

Copyright © 2011 Stadt Rennerod. Alle Rechte vorbehalten. Stand: 26. Oktober 2018. |   Impressum/Disclaimer  |   Datenschutzerklärung  |   Sitemap